Allergiearbeit mit Kinesiologie

Allergie ist eine Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers, die das Wohlbefinden des Menschen erheblich beeinträchtigen kann.

Auch hier kann Kinesiologie eine wertvolle Hilfe sein. Durch das Bearbeiten der psychischen Aspekte der Allergie kann es zur vollkommenen Auflösung kommen.

Auswirkungen von Allergien

Welche Allergien unterscheiden wir?

Allergien der Atemwege

  • Schimmelpilze (Klima-Anlagen, mangelhaft belüftete Räume)
  • Pollen, Hausstaub, Tierhaare, Wasch- und Reinigungsmittel, Duftstoffe etc.
Nahrungsmittel-Allergien

Kontakt-Allergien
  • Kosmetika
  • Bekleidung
  • Haarfärbemittel
  • usw.
Spezialfälle
  • Insektenstiche, Quallen, Sonne, Hitze, Kälte
  • allergische Reaktionen auf körpereigene Substanzen
Psychische Faktoren

Was sind Allergien?

Allergie ist eine Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers, die das Wohlbefinden des Menschen erheblich beeinträchtigen kann.

Wir sind mit einem unglaublich intelligenten und effizienten Überlebenssystem ausgestattet.

Das menschliche Immunsystem ist darauf angelegt, auf jeden Reiz, jede Bedrohung die richtige Antwort zu finden.

Jede Allergie ist eine falsche Antwort unseres Immunsystems und damit ein alarmierender Hinweis, dass wir mit dem, was auf uns einstürmt, nicht mehr zurechtkommen.

Hierbei sind Körper und Seele gleichermaßen betroffen.

Die Allergologie begegnet den Symptomen überwiegend auf der Körperebene. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass Allergie-Arbeit tiefer ansetzen muss - sonst werden lediglich Symptome verwischt und die eigentlich krankmachenden Ursachen bleiben unangetastet.

Als Folge kann sich dann aus der ursprünglichen Allergie ein schweres chronisches Leiden entwickeln.

Wir dürfen lernen, dass die Allergie nicht von außen kommt, sondern in einer falschen Reaktion unseres Immun-Systems besteht, die durch übermäßi­gen Stress ausgelöst worden ist.

Die Immunabwehr ist geschwächt.

Zusätzlich wird der Körper mit Stresshormonen (Adrenalin) überschwemmt, was die Nebennierenrinde irgendwann überfordert.

Die Folge ist ein überlasteter Organismus, der - einem abstürzenden Computer gleich - verrückt spielt und anfängt, merkwürdig zu reagieren.

Ursachenforschung ist hier angesagt, nicht Symptombehandlung.